aha - Papierabholung - 14-tägig

FDP Springe stimmte dagegen

Zum 12.04.2021 wird die Umstellung der kommunalen Altpapierabfuhr auf einen 14-täglichen Abfuhrrhythmus im Regionsgebiet mit Ausnahme der Landeshauptstadt Hannover erfolgen.

Die Umstellung im Bereich der Landeshauptstadt Hannover erfolgt zum 01.01.2022.

Klaus Nagel (Vorstandsvorsitzender der FDP Springe) machte im Rahmen der beschließenden Sitzung des Abfallausschusses der Region folgende Anmerkungen:

  1. Die Prüfung des Füllgrades der Papiertonnen erfolgte seitens AHA im November 2019 - also zu einer Zeit vor dem starken, Corona-bedingten Anstieg des Onlinehandels.
  2. Pro Tag werden derzeit ca. 20 MillIonen Pakete bei Kunden angeliefert.
  3. Dieser Trend zum Onlinehandel wird auch nach Corona weiter steigen.
  4. Der Papieranfall wird also deutlich mehr!

Klaus Nagel stimmte gegen die Beschlussvorlage.

Die tatsächlichen Einsparungen, die durch diese Maßnahme realisiert werden, betragen gemäß Beschlussvorlage lediglich 15 % der Altpapierabfuhrkosten, die Reduktion der Leistung für den Kunden in Bezug auf die Altpapierabholung beträgt aber 50% (von wöchentlicher zu 14-tägiger Abholung). Man fragt sich, wo die ca. 35% Kosten-Leistungsdifferenz kapitalisiert werden - oder was damit quersubventioniert wird.

Ohnehin erfolgte Anfang des Jahres 2020 schon eine Gebührenerhöhung um durchschnittlich 11,4 Prozent. Auch hier wurde seiner Zeit unter anderem mit geringeren Erlösen aus dem eingesammelten Altpapier argumentiert.

Muell
.